Deutsche Grammatik leicht gemacht: Der, Die, Das und mehr

Willkommen zu einer unterhaltsamen Lernreise: Unsere Nachhilfelehrerin entwirrt die Geheimnisse der deutschen Grammatik und gibt Tipps für müheloses Lernen mit einem Schuss Humor.

Play Video

Leichtes Lernen mit Humor: Die Kurven des Wissenswegs

Das logische Denken in Scherzfragen: Die Kurven des Lebens

So wie die Straßen ist auch das Leben voller Kurven. Doch wie ist das eigentlich mit den Kurven und unseren Artikeln? Heißt es nun: Der gerade Kurve, Die gerade Kurve oder etwa Das gerade Kurve?

In jedem Fall gibt es Tipps: Es gibt Kurven ohne Ende – gerade sind sie nicht, auch wenn man im Scherz gerne darüber spricht.

Nachhilfe in Deutsch

Artikel geschickt angewendet: die Grammatik des Kaffees

  • Wem bringe ich den Kaffee? (Dativ Singular)
  • Wen treffe ich im Café? (Akkusativ)
  • Wessen Verwandtschaft trinkt keinen Kaffee? (Genitiv)
  • Wer geht mit mir zum (Kaffee) Trinken in ein Café? (Nominativ)

Komm, wir trinken einen Kaffee … im Café in der Stadt … Kommt gut gestärkt durch diese Woche. (Nominativ Plural)

Leichtes Lernen im Kindesalter: Spielend die Welt verstehen

Im Kindesalter lernt man leichter als im heranwachsenden Alter. Warum ist das so? Als Kind ist man unbeschwert und hält sich das Lernen als Spiel vor. Die optische Bedeutung hat mehr Rang und prägt sich bei Kindern mehr als Bilder ein, sei es durch Nachahmen, Vorlagen oder Umgebungen. Der Kopf ist im Kindesalter noch freier von mehreren Gedanken, das visuelle und kognitive Aufnehmen von Lerninhalten intensiver.

Unsere Top-Lehrkräfte für Deutsch
Dana (12)10100
Julia 1.Stunde gratis (12)10100

Die Denkstruktur im Laufe der Zeit: Von Leicht bis Schwer

Mit den Jahren erhöht sich die Denk- und Aufnahmestruktur und gliedert sich in schwer, leicht, logisch, unlogisch, vorstellbar, unvorstellbar, brauchbar oder unnütz. Umstände im Leben und Ablenkungen spielen eine Rolle. Häufig neigen wir beim Sprachenlernen dazu, zu kompliziert zu denken, anstatt uns auf die Lösung zu konzentrieren.

Der Umgang mit Prüfungsangst: Ein Schritt nach dem Anderen

Sobald man beginnt, in sich selbst Druck aufzubauen, geht nichts mehr. Black Out oder Burn-out. Sobald man sich unter Druck setzen lässt, resigniert man. Die Belastungsgrenze ist erreicht.

Prüfungsangst umgeht man z.B. mit durchgehendem Step-by-Step-Lernen und von Anfang an dabei sein. Die ideale Prüfungsvorbereitung kann man zu Hause unter denselben Bedingungen simulieren wie am Prüfungsort: die Zeit mit den Themen dazu. Bereite Fragen oder Themen vor, setze dir eine Zeitvorgabe und überprüfe, was du bis dahin erreicht hast. Wiederhole den Vorgang!

Die Kunst der Prüfungsbewältigung: Belastbarkeit und Konzentration

In einer Prüfung geht es nicht nur um das Abgeben der Inhalte. Sicherlich ein Faktor, um bewertet zu werden, aber in erster Linie darum, die Belastbarkeit zu testen – emotional und kognitiv.

Ihr habt 2 Stunden … und schon hängt man sich mehr an der Zeit fest als an die zu bearbeitende Thematik. Noch 60 Minuten … Unruhe macht sich breit … Es fehlt noch so viel … Noch fünf Minuten bis zur Abgabe … Feuchte Hände … Adrenalin steigt … Endlich. Geschafft.

Psychologisch haben die Prüfenden gepunktet. Ihr könnt punkten, indem ihr diesem Druck standhaltet und euch auf das Wesentliche konzentriert: Den Inhalt und euer erlerntes Wissen. Es ist gut, zu wissen, dass man nicht alles wissen muss, aber jegliches Wissen sich aneignen und weitergeben kann.

Mit einem Schmunzeln durchs Leben: Die Bahnbranche und mehr

In der Tat ist so mancher in der Bahnbranche tätig. Mancheiner geht mit manchen Menschen zum Volksfest. Manchmal trifft man manche Menschen beim Radfahren. Manch Rad dient als Ersatz im Kofferraum. Mancher nennt es auch Ersatzrad. Mit einem Schmunzeln in den Lippenwinkeln wünsche ich euch eine gute, erfolgreiche Zeit.

 

Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn jetzt
Nutze unsere Intelligente Suche