• Tipps zur Verbesserung der englischen A...

Tipps zur Verbesserung der englischen Aussprache

Katja

Veröffentlicht von Katja

Der erste Gedanke, der mir bei dem Titel dieses Blogbeitrags kam, war „Selbstbewusstsein mit der Sprache“.
Meine persönliche Erfahrung hat mir gezeigt, dass wir zu Beginn, wenn wir eine neue Sprache lernen, wir vor allem schüchtern sind. Wir denken, dass wir noch nicht so gut sprechen können – was ja auch stimmt.

Wir fühlen uns unter anderem unsicher, weil die Laute teilweise sehr unterschiedlich zu unserer Muttersprache sind. Das fühlt sich ungewohnt in unserem Körper an. Und alles, was wir nicht kennen und können, macht uns oft zuerst einmal unsicher.
Doch es gibt ein paar Möglichkeiten, mit der Unsicherheit umzugehen.

Meiner Erfahrung nach sind die hilfreichsten Komponenten und Tipps, um die Aussprache besser zu beherrschen:

1. Der Wille, Englisch überhaupt zu lernen.

Ja der Wille, es zu lernen. Klingt simpel. Wirkt aber Wunder.

Wenn du dir zum Beispiel ständig einredest, dass du das nicht kannst, bist du dann sehr gewillt? Oder gibst du dem Zweifel mehr Aufmerksamkeit?
Der Glaube an sich selbst, es auch hinzubekommen, ist wirklich wirkungsvoll.
Die Einstellung, dass jede schräge Aussprache ein Schritt auf deinem Weg zur besseren Aussprache ist, ist die Einstellung, die ich dir ans Herz lege.
Es gibt ja schließlich genug Beweise von anderen Menschen, die es auch geschafft haben, ihre Aussprache zu verbessern. Warum solltest du es also nicht auch hinbekommen? 

2. Die Bereitschaft, imperfekt zu sein

Perfektionismus kann uns bei der Aussprache enorm im Weg stehen.
Wenn wir zu sehr damit beschäftigt sind, die perfekte Aussprache hinzubekommen und uns deshalb zurückhalten, verlangsamt das eher den Lernprozess.

Mein Tipp: Sprich einfach. Sprich mit diesem komisch klingenden, deutschen Dialekt und schau, ob du sogar darüber lachen kannst.
Wir lernen nämlich am besten und am schnellsten, wenn wir positive, leichte Emotionen mit der Lernerfahrung verknüpfen.
Dich zu stressen und unter Druck zu setzen, wird es also eher nur schwerer machen und dich im schlimmsten Fall demotivieren.
Lach über dich und deine lustige Aussprache.
Und dann gib weiterhin dein Bestes, die englische Aussprache zu verbessern.

3. Sich extra Zeit nehmen, die Aussprache zu üben.

Was ich hier empfehle: Lockerungsübungen für Mund und Gesicht zu machen. Also zum Beispiel Prusten, Grimassen schneiden, unterschiedliche Töne von dir geben.
Das lockert die Muskulatur, die zum Sprechen genutzt wird und lockert somit die eingefahrenen, gewohnten Bewegungsabläufe, die beim Sprechen in der Muttersprache stattfinden.
Du kannst es sogar so weit treiben, erstmal „Jibberisch" zu sprechen, um wirklich locker zu werden. Auch auf geistiger Ebene.
Das bringt dein Sprechzentrum von den Muskeln über die Nervenbahnen bis ins Gehirn hin zu einem gewissen „Reset".
Aus diesem Reset heraus kannst du dann auf eine neue Art und Weise an die englische Aussprache herangehen.

Ich hoffe, diese Tipps und Impulse zur englischen Aussprache helfen dir weiter. Wie haben sie dich motiviert und inspiriert?

Beste Grüße, Katja

Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn jetzt
Katja

Katja

Lehrerin bei Nachhilfeunterricht

gibt unterrichtet englisch

© 2007 - 2023 Nachhilfeunterricht.de Sitemap: Tutoren